Azoren Start Urlaub Rundreise Wetter Klima
San Miguel Pico Santa Maria
Impressum

Rundreise auf den Azoren

In geografische Zonen, die West-, die Ost- und die Zentralgruppe, werden die neun größeren Azoreninseln unterteilt. Die portugiesischen Atlantik-Inseln, die verwaltungstechnisch eine autonome Region Portugals bilden, unterscheiden sich untereinander aufgrund verschiedener Merkmale, jedoch haben sie eines gemeinsam: sie sind alle eine Rundreise wert.

Ein vollständige Rundreise auf den Azoren ist per Schiff zeitaufwändig, da Santa Maria und Flores über 600 Kilometer von einander entfernt liegen. Eine teilweise Rundreise erlebt man mit großen Kreuzfahrten Azoren-Madeira oder Azoren-Madeira-Kanaren. Wer die Inseln der Azoren, die "Wetterküche Europas", mit ihrem sehr interessanten, äußerst abwechslungsreichen Klima wirklich kennen lernen will, braucht das Flugzeug. Die regionale Fluggesellschaft SATA Air Açores mit dem internationalen Heimatflughafen Aeroporto João Paulo II in Ponta Delgada verbindet die acht wichtigsten Inseln, zum Teil sogar ausschließlich (Aerodromos von Corvo, Flores, Graciosa und São Jorge). Die Azoren sind zwar inzwischen touristisch "entdeckt", aber schon allein aus diesen logistischen Gründen nicht völlig überlaufen.

Die schönsten Inseln für eine Rundreise

São Miguel gilt im Allgemeinen als vielseitigste Azoreninsel und ist gut als Startpunkt für eine Rundreise geeignet. Naturbewachsene Lavazungen und schillernde Kraterseen prägen die Landschaft. Berühmtheit hat São Miguel auch aufgrund seiner heißen Quellen erlangt. Im Osten der Insel, im Tal von Furnas, liegt ein großer erloschener Vulkankrater. Hier können Besucher ein heißes Bad im Freien inmitten einer beeindruckenden Vegetation genießen. Restaurants am Ufer des Lagoa das Furnas nutzen die Erdwärme auch zum Kochen. In Töpfen wird beispielsweise die lokale Spezialität ‚cozido’ in der Erde versenkt und nach Stunden des Garens den Besuchern serviert. Für denjenigen der auf seiner Rundreise Wandern will hält São Miguel eine vielfältige Auswahl abwechslungsreicher Wanderpfade mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraten bereit. Liebhaber von nahezu unberührten Landschaften kommen im Nordosten der Insel auf ihre Kosten, denn hier ist die Insel noch in einem naturbelassenen Zustand.

Ein weiteres wichtiges Ziel einer Rundreise über die Azoren ist die Insel Pico. Ein Highlight der Insel ist die Besteigung des 2.351 Meter hohen gleichnamigen Vulkans, der aufgrund seiner majestätischen Größe auch im Sommer häufig mit Schnee bedeckt ist. Neben seinem Wein ist die Insel für die Möglichkeit des ‚whale-watching’ von einer ehemaligen Walfangstation aus bekannt. Über 20 Walarten kommen hier in den Monaten Juni bis September auf Futtersuche vorbei. Aufgrund der Schließung der Walfangstation im Jahre 1983 ist es heute möglich, vorbeiziehende Wale und auch Delfine aus nächster Nähe von einem Boot aus zu beobachten.

Während São Jorge mit einsamen und von Bergen durchzogenen Landschaften zu ausgedehnten Wanderungen einlädt, punktet die Insel Terceira mit einem ihr eigenes von der UNESO zuerkanntes Weltkulturerbe. Beide Inseln sind ein wichtiges Ziel auf einer Azoren Rundreise. Die im 16. Jahrhundert erbaute Stadt Angra do Heroismo galt als einer der wichtigsten Versorgungshäfen im Atlantik. Angelaufen wurde dieser primär von Schiffen, die Routen nach Südamerika und Asien befuhren. Im Jahr 1980 wurde die Stadt von einem Erdbeben zerstört, danach jedoch teilweise wieder originalgetreu aufgebaut. Im Laufe ihrer langen Geschichte war Angra do Heroismo sogar zwei Mal die Landeshauptstadt Portugals. Auch ist hier die vulkanische Herkunft deutlich zu erkennen. Durch Stalagmiten und Stalaktiten geht es in der Höhle von Algar do Carvão rund 1.000 Meter in die Tiefe. In der Nähe der Höhle befinden sich die Schwefelquellen Furnas do Enxofre.

Beschaulich geht das Leben auf den Inseln Flores und Corvo seinen Gang. Auf die weitab im Westen gelegenen Eilande und eher selten das Ziel einer Rundreise dominiert der Fischfang das Tagesgeschehen. Im Gegensatz zu den Schwesterinseln ist das Wetter hier deutlich stürmischer, doch sind Flores und Corvo bekannt als die schönsten Wanderinseln der Azoren.

Foto: ©DeWe - Fotolia.com